Stand 27.11.2011

§1 Offene Seminare

Offene Seminare sind allgemein zugängliche Veranstaltungen. Preise und Leistungen sind den Seminarbeschreibungen zu entnehmen.

§2 Seminare bei Unternehmen und Beratungsleistungen

Schulungen und Seminare bei Unternehmen sowie Beratungen sind kundenspezifische Ereignisse, welche gesondert vereinbart werden.

§3 Leistungsumfang

Der Leistungsumfang ergibt sich aus den Beschreibungen der Seminare und Beratungsangebote.

Änderungen des Leistungsumfangs müssen von beiden Seiten schriftlich vereinbart werden.

§4 Zahlungsbedingungen

Die Teilnahme an offenen Seminaren ist 30 Tage im Voraus zu bezahlen. Bei Rücktritt vom Seminar bis 14 Tage vor Beginn fallen 25 Prozent Seminargebühr an. Bei Rücktritt bis 7 Tage vor dem Seminar fallen 50 Prozent der Gebühren an. Darunter fällt die volle Gebühr an. Bereits erhaltene Zahlungen werden bei Rücktritt anteilig erstattet. Der Kunde von Seminarbuchungen kann davon unbenommen bei Rücktritt der gebuchten Person einen Ersatzteilnehmer bestimmen. Stornierungen müssen schriftlich erfolgen.

Rechnungen über Beratungsleistungen und interne Seminare bei Unternehmen sind binnen 30 Tagen ohne Abzug zu begleichen. Bei Verzug werden Verzugszinsen mit 5% über dem Diskontsatz der Bundesbank berechnet. Mahnungen sind mit 20 EUR Verwaltungskosten angesetzt. Nicht bezahlte Rechnungen können ohne Mitteilung an Forderungsunternehmen abgetreten werden. Die dabei entstehenden Kosten oder Kosten für die juristische Geltendmachung einer Forderung trägt der in Verzug befindliche Kunde.

§5 Verhinderung

Bei offenen Seminaren kann bei zu geringer Teilnehmerzahl (unter 5) die Veranstaltung bis zu 5 Tage im Voraus abgesagt oder verschoben werden. Bereits gezahlte Gebühren werden nach Wunsch des Kunden entweder erstattet oder für einen Ersatztermin angerechnet.

Bei höherer Gewalt oder Krankheit der Dozenten wird wahlweise ein Ersatztermin anberaumt oder die Kosten werden erstattet.

Nimmt ein Teilnehmer nicht das volle Seminar in Anspruch, besteht kein Anspruch auf teilweise Rückerstattung.

§6 Datenschutz

Alle Daten werden gemäß den Datenschutzbestimmungen vertraulich behandelt.

Kunden und Teilnehmer haben ein Recht auf Auskunft über ihre gespeicherten Daten und können diese auch löschen lassen, wenn dem keine Gesetze widersprechen.

§7 Urheberrecht

Das Urheberrecht umfasst sämtliche Schulungsunterlagen. Diese dürfen nicht kopiert oder anderen als den Teilnehmern zugänglich gemacht werden.

§8 Extremismus und Sekten

Unser guter Ruf ist uns wichtig. Wir unterstützen keinerlei politisch oder religiös extrem agierenden Organisationen oder Personen.

Der Veranstalter behält sich vor, politische und religiöse Extremisten sowie Sektenmitglieder nicht zu schulen. Der Kunde versichert implizit bei der Buchung der Leistungen, dass er keiner Organisation angehört oder für sie arbeitet, welche den demokratischen Grundsätzen der Bundesrepublik Deutschland widerspricht. Dies gilt insbesondere auch für die „Lehre“ des L.Ron Hubbard (sogenannte Scientology Kirche).

Sollte ein Mitglied der Scientology Sekte trotzdem die Schulungen besuchen oder Beratungsleistungen in Anspruch nehmen, verpflichet sich der Kunde zur Zahlung von 10.000 EUR pro Teilnehmer an wohltätige Zwecke nach Wahl des Veranstalters. Diese Forderung kann direkt an Forderungsunternehmen abgetreten werden.

§9 Gerichtsstandort

Als Gerichtsstandort wird Viersen vereinbart.

§10 Recht

Es gilt ausschließlich deutsches Recht.

§11 Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung der AGB ungültig sein, so tritt eine dem wirtschaftlichen Sinn entsprechende Regelung in Kraft. Die anderen Bestimmungen bleiben davon unberührt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.