Google Adwords – Negatives richtig einsetzen

Man kann bei Google Adwords bekannterweise Begriffe ausschließen, bei denen die eigene Werbung auf jeden Fall nicht angezeigt werden soll. Dies ist ein prima Mittel, um Kosten zu senken und gleichzeitig ein schöner Spielraum für den verwaltungsseitigen Aufbau von Kampagnen. Bekanntermassen gibt es bei Google Keyword-Optionen vom Broad Match – alles, wo der Begriff bei einer Suchanfrage irgendwie drin vorkommt, wird angezeigt, bis zum Exact Match – die Sucheingabe muss haargenau dem eingegebenen Keyword entsprechen, damit eine Anzeige erscheint.

Negative Keywords im Google Adwords EditorGenau das Gleiche gibts bei den Negatives. Streuschuss mit komplettem Ausschluss von allem, wo das Wort irgendwie drin vorkommt bis zum haargenau definierten Ausschluss in genau dieser Schreibweise.

Entspechend breit ist nun der Spielraum beim Setup der Kampagnen. Einerseits kann man mit einem positiven Broad Match alles einsammeln, was irgendwie eine begriffliche Ähnlichkeit hat, andererseits in verschiedensten Stufen alles ausfiltern, was nicht hineinpasst.

Beispiel: Autohändler, Broad Match Keyword meinetwegen Gebrauchtwagen. Das sammelt alle Suchanfragen ein, die irgend etwas mit Gebrauchtwagen zu tun haben. Hat man aber gerade keinen Hummer im Angebot, sollte man Hummer auf die Negativliste setzen. Damit fallen alle Anfragen weg, wo jemand im Web nach einem Gebrauchtwagen Hummer sucht oder ähnliche Formulierungen einsetzt. Ergo bleiben die Kosten für die Gesamtkampagne niedriger.

Man kann sich also entweder die Arbeit machen, und die Positivliste ganz genau und haarklein formulieren, etwa mit zig Sprach- und Ausdrucksvarianten via Exact Match (Dann wird logisch auch dort keine Werbung eingeblendet, wo man kein entsprechendes Angebot hat). Oder man sammelt per Broad Match alle Anfragen ein und schließt allgemein oder genau das aus, was man nicht im Portfolio hat. Beide Spielarten ermöglichen eine sehr feine Gestaltung der Kampagnen. In unseren Seminaren zeigen wir, wie man den richtigen Traffic auf seine Webseite bekommt und unerwünschten Traffic – Kosten – fernhält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.