Kann man ohne Google glücklich werden?

Natürlich geht es sich nicht ums persönliche Glück, sondern den möglichen Umsatz im Internet, generiert durch Online Marketing. Die Antwort ist: jein. Einige Verkaufsplattformen wie Amazon oder ebay sowie eine Menge Preisvergleiche belegen sehr, sehr gute Positionen in Google. Für einen gewissen Prozentsatz am Erlös oder auch für pauschalisierte Klicks kann man dort Waren einstellen. Sprich, man nutzt die Marktmacht und die guten Positionen innerhalb von Suchmaschinen aus, ohne eigenes Adwords oder Suchmaschinenoptimierung zu betreiben. Nebenbei kann man speziell bei Amazon eine Menge Kunden erreichen, welche ihr Einkaufsverhalten sehr stark auf diese Plattform abgestimmt haben. Was man dort genau machen kann, zeigen wir gerne in den Seminaren.

Darüber hinaus wird es schon schwierig – es sei denn, man begnügt sich mit den kleinen Marktanteilen von Bing, Yahoo, Fireball oder auch Lycos. Die Post geht nunmal bei Google mit weit über 90% Suchvolumen in Deutschland ab. Wer mit sehr wenig zufrieden ist, dem können auch die 5 % Marktanteil der Suchmaschinen außerhalb von Google reichen. Da gibt es aber gleich ein Problem. Fireball liefert ähnliche Ergebnisse wie Google und wer in Fireball oben stehen möchte, muss faktisch die gleichen Mittel einsetzen wie bei Google. Yahoo, Bing und Lycos weichen dagegen von den Google-Ergebnissen oft etwas ab und haben offenbar ähnliche Algorithmen. Da bleiben dann nur rund 3-4 Prozent Markt übrig.

Die Antwort auf die eingangs gestellte Frage ist dann auch recht leicht: Man kommt nicht an Google vorbei, wenn man Neukunden gewinnen möchte – ob direkt oder über geeignete Verkaufsplattformen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.