Mobile Commerce – Strategie fürs Marketing

Immer mehr Anwendungen werden über immer leistungsfähigere Smartphones aufgerufen. Diesen Markt sollte man sehr genau beobachten, wenn man im Online Marketing eine aktuelle, gute Marktabdeckung wünscht.

Mir persönlich fällt die ein oder andere Unsicherheit auf, mit der sich Unternehmen in dieses Feld begeben. Oft sehe ich Apps, die vom Funktionsumfang her genau so gut auf einem regulären Internetangebot laufen könnten. Logisch, dass hierfür einige Anpassungen an der Seite nötig sind und die Webseite zwischen Vollbildarstellung auf einem PC oder dem kleineren Handybildschirm umschalten können muss – Stichwort responsive Design.

Was sind die Vorteile, wenn man rein webbasiert arbeitet?

Nun, aktuelle Smartphones haben gute Browser, die eine ganze Menge Funktionen abdecken. Wenn man alles brav auf dem Internetserver laufen lässt, hat man eine einheitliche Datenverwaltung und spart sich die teure Programmierung der Applikationen für Handys. Immerhin muss man Android, iOS und davon im schlimmsten Fall noch verschiedene Versionen bedienen. Hier lohnt sich meiner Meinung nach nur dann eine eigenständige App, wenn man entweder auf besondere, mobile Funktionen zugreift (GPS, Navigation….) oder einen verbesserten Benutzerkomfort anstrebt.

Für „normale“ Internetshops oder „normale“ Webseiten reicht eine serverbasierte Anwendung meines Erachtens vollkommen aus. Zumal mobile Plattformen etwa beim Linkaufbau für Online Marketing / Suchmaschinenoptimierung (noch) keine große Rolle spielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.