Online Marketing: White Hat und schwarze Schafe

In der Szene für Suchmaschinenoptimierung wird unterschieden zwischen White Hat und Black Hat Anbietern. Die White Hat Anbieter halten sich an die Richtlinien von Google und bauen sichere Strategien auf. Die sogenannten Black Hat Anbieter versuchen mit allen Mitteln, Google auszutricksen. Dabei nehmen sie bewusst oder unwissentlich in Kauf, dass die Webseite eines Kunden abgestraft werden kann oder sogar komplett aus dem Google-Index entfernt wird.

Eines der garantiert schädlichen Verfahren sind beispielsweise Brückenseiten, Doorway Pages. Hier wird mit ganz wenig Inhalt eine Webseite erstellt und verlinkt, die auf die eigentliche Kundenseite weiterleitet. Wer hiermit auffällt – und das tun viele -, entwertet bei Entdeckung nicht nur die Brückenseite, sondern auch die eigentliche Zielseite. Recht alt aber immer noch nicht vom Markt verschwunden sind auch Spielereien mit mehr oder minder unsichtbarem Text, welche den Inhalt auf einer Seite künstlich aufblähen soll. Auch hier droht bei Entdeckung eine massive Rückstufung oder sogar der Rauswurf aus Google. Noch immer „in“ bei Black Hat Anbietern sind auch kurze Textlinks, welche auf eine Textwüste aus Suchbegriffen und mehr oder minder zufällig eingestreuten Zwischenworten verweisen.

Im Online Marketing gibt es zuhauf dubiose Anbieter, welche ungefragt ganze Branchen abtelefonieren und ihre Dienste anbieten. Bei fast allen derartigen Anbietern handelt es sich um problematische Dienstleister, welche weder mit besonderer Kompetenz arbeiten, noch ihren (Pauschal)Preis wert sind. Man führe sich alleine vor Augen, wie unterschiedlich schwierig SEO für verschiedene Branchen ist. Versicherungen, Handyverträge oder Kredite haben bedeutend mehr Konkurrenz als etwa Nischenlösungen oder ein Hotel in einer Kleinstadt. Resultat: die Nischenanbieter zahlen in der Regel zu viel, während die Betreiber von Seiten mit starker Konkurrenz auf keinen grünen Zweig kommen. Sehr beliebt bei unseriösen Anbietern ist auch eine „zufällige“ Verwechslung von SEO und Adwords. Natürlich kann man einen Spitzenplatz in Google garantieren, dann aber nur mit Adwords und zu ggf. sehr hohen Kosten. Seriöse SEOs können keine Spitzenplätze über einen langen Zeitraum garantieren, wenn Google den Algorithmus ändert oder die Konkurrenz plötzlich ebenfalls gutes SEO betreibt.

Selbstredend vermitteln und empfehlen wir in den Seminaren nur White-Hat Technologie, weisen aber auf mögliche Aktivitäten im Bereich Black-Hat hin, damit man im Fall des Falls die Mitbewerber einschätzen kann. Seriöses Online Marketing arbeitet strategisch und kommt dem Leser oder Benutzer einer Webseite entgegen. Ein wenig Hilfe bei der Gewinnung von Positionen unterstützt diese an sich schon guten Seiten. Wer einmal genau sehen möchte, wovor alles Google selbst warnt, kann sich bei den Tipps für SEO und Anbieterauswahl schlau machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.