Responsive Design wird zur Pflicht für Google

Responsive Design bezeichnet eine Technologie, Inhalte sowohl von normalen Rechnern, wie auch von Smartphones in guter Qualität anzeigen zu lassen. Einfach ausgedrückt, bekommt jedes Gerät eine seiner Bildschirmauflösung passende, grafische Darstellung geliefert. Nur so kann man eine angenehme Lesbarkeit und gute Funktionalität von Webseiten gewährleisten – egal, mit welchem Gerät welchen Typs, welchen Herstellers man auf Internetinhalte zugreift.

Google hat nun angekündigt, Webseiten ohne Responsive Design zukünftig weniger für seine natürliche Suche zu berücksichtigen – siehe Responsive Design Anforderungen. Ein an sich logischer Schritt, denn immer mehr Webinhalte werden von Smartphones abgerufen und Google möchte unter allen Umständen seine Besucher zufrieden stellen.

Was man hierfür tun kann, ist einfach bis komplex. Ein Blog, wie dieses hier, hat die Möglichkeit, aus einer Unzahl von Designs ein passendes auszwählen, welches voll handytauglich ist. Sehr viel umfangreicher sind Systeme, bei denen ein Design maßgeschneidert wurde. Hier dürften vor allem Betreiber großer Shops oder von großen Content Management Systemen erhebliche Änderungen vornehmen müssen, bis eine Webseite voll handytauglich ist. Immerhin hat Google aber im oben genannten Link sehr genau beschrieben, wie man sich geeignete Systeme vorstellt.

Persönlich schätze ich, dass viele Webseiten komplett geändert werden, weil man mit einem aktuellen Shopsystem oft auch leichter Responsive Design realisieren kann. Es bietet sich einfach an, bei größeren Veränderungen gleich noch ein Update der Shopsoftware oder des CMS zu nutzen, damit man auch hier wieder auf dem aktuellsten Stand für die Suchmaschinenoptimierung ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.